Ersatzhandlungen und Leerlaufprozesse
Sonntag, 11. April 2021

Am Wegesrand

Wann ist das eigentlich aufgekommen - und wo -, mehr oder weniger Unbrauchbares aus dem Haushalt ganz großherzig in "Zu verschenken"-Kisten am Straßenrand zu platzieren? Gut, es liegt nicht nur völlig unbrauchbarer Mist darin; ich bin auf diese Weise zu einer entzückenden Blinkekatze gekommen, die batteriegespeist und LED-befeuert, die Farbe wechselt: Doch oft genug findet sich in Kisten und Körben nur Geschirr von fragwürdiger Ästhetik, selbst basalen hygienischen Anforderungen nicht mehr entsprechendes Gelump oder spätestens seit dem jüngsten Regenschauer unbrauchbare Elektrogerätschaft - oder das edle Spendy erspart sich letztlich und faktisch nur den Weg zum Altkleidercontainer. Nicht falsch verstehen: Dinge verschenken, die noch gut sind und die man selbst nicht mehr braucht, ist eine feine Sache. Aber Becher ohne Henkel, Henkel ohne Becher usw. haben am Straßenrand nichts verloren - dafür gibt es Mülltonnen und Wertstoffhöfe.

Sie sind nicht angemeldet